E-H
 

Einschulung

Die Einschulung der Schulanfänger findet i. d. R. am zweiten Tag nach den Sommerferien statt. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Cornelius u. Cyprianus Kirche gestalten wir anschließend eine kleine Feier auf dem Schulhof. Danach erleben die Kinder ihre erste Unterrichtsstunde. Während dieser Zeit werden die Gäste von den Eltern der vorangegangenen Jahre bewirtet.

Elternabend (Klassenpflegschaftssitzungen)

Zum ersten Elternabend lädt der/die Klassenlehrer/in ein. Es werden klasseninterne Vorhaben, Aktivitäten, Unterrichtsinhalte, Stundenpläne und sonstige Anliegen besprochen. Außerdem wird die/der Klassenpflegschaftsvorsitzende gewählt. Die/der Klassenpflegschaftsvorsitzende lädt zu allen weiteren Elternabenden ein. In der Regel findet einmal pro Schulhalbjahr ein Elternabend statt. Hier werden Sie auch genauer über die einzelnen Mitwirkungsgremien informiert.

E-H1
 

Elternmitwirkung

Eltern und Lehrer sind Partner bei der Erziehung des Kindes. Daher kommt der Elternarbeit in der Schule eine hohe Bedeutung zu. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist eine wichtige Grundlage für ein erfolgreiches Lernen der Kinder.
Die Elternarbeit erfolgt auf verschiedenen Ebenen bzw. in unterschiedlichen Gremien:
- Klassenpflegschaften
- Schulpflegschaften
- Schulkonferenz.

Um den Unterricht und das Schulleben spannend und abwechslungsreich zu gestalten, benötigen wir manchmal Hilfen von Eltern, Tipps einer Fachfrau oder eines Fachmannes, zupackende Hände, Ideen ...

Elternsprechtag

Zu Ihrer persönlichen Beratung findet in jedem Schulhalbjahr ein Elternsprechtag statt. An jeweils zwei Nachmittagen/Abenden haben Sie die Gelegenheit, sich ausführlich in Einzelgesprächen mit dem/der Klassenlehrer/in über das Arbeits- und Sozialverhalten, den Leistungsstand und die allgemeine Entwicklung Ihres Kindes zu informieren.


E-H2
 

Förderverein

Seit 2000 besteht an unserer Schule ein sehr aktiver Förderverein. Ziel des Vereins ist es, die Schule bei ihren Erziehungsaufgaben in ideeller und materieller Weise auf gemeinnütziger Grundlage zu unterstützen.
Der Förderverein hat bisher Pausenspiele, Bücher, Schwimmmaterial etc. angeschafft. Er unterstützt uns bei den Bundesjugendspielen und vielen anderen Aktionen. Er sorgt oft mit Essens- und Getränkeständen für das leibliche Wohl von Schülern, Lehrern und Gästen.
Auch Projekte und im Bedarfsfall Klassenfahrten werden finanziell gefördert.

Fundsachen

Es kommt immer wieder vor, dass die Kinder Schuhe, Jacken, T-Shirts, Pullover 
o. ä. in der Schule liegen lassen. Wir sammeln diese Sachen in einer Fundkiste, die in der Aula steht. Ansonsten sprechen Sie bitte die Klassenlehrer oder unseren Hausmeister, Herrn Keßler, an.

Förderunterricht

Im Förderunterricht gehen die Lehrer gezielt auf die einzelnen Schüler ein, auf die Stärken und auf die Schwächen. Förderunterricht kann in extra Stunden, aber auch innerhalb des regulären Unterrichts stattfinden.

Ferienbetreuung

In den Sommer-, Herbst- und Osterferien können Sie Ihre Kinder ebenfalls betreuen lassen. Die Betreuung findet statt:

- in den ersten drei Wochen der Sommerferien in der Grundschule Lippborg

- in den zwei Wochen der Herbstferien in der Grundschule Herzfeld

- in den zwei Wochen der Osterferien in der Grundschule Oestinghausen

Diese Ferienbetreuung wird eigenverantwortlich vom Mütterzentrum Beckum e. V. geregelt.

E-H3
 

Geburtstag

Wir feiern gerne mit den Kindern ihren Geburtstag. Dazu können die Kinder für ihre Mitschüler etwas mitbringen. Sehr willkommen anstatt Süßigkeiten ist ein kleines Pausenspielzeug (Ball, Seilchen) oder ein Buch für die Klassenbücherei.

Getränke

Bitte geben Sie Ihren Kindern täglich ausreichend zu trinken mit. Achten Sie darauf, dass die Getränke möglichst ungesüßt sind.
In den meisten Klassen organisieren die Eltern außerdem das Bereitstellen einer Wasserkiste.

Gottesdienst

Alle Klassen feiern Gottesdienste. Für die 1. Klasse finden diese im Musikraum der Schule statt. Die anderen Jahrgänge besuchen eine der beiden Lippborger Kirchen. Die Gottesdienste werden in der Regel im Unterricht vorbereitet und von den Kindern gestaltet. Dabei finden unterschiedliche Formen Berücksichtigung: Konfessionsbezogene und ökumenische Gottesdienste, Wortgottesdienste und Heilige Messen, Gottesdienste für ein oder zwei Jahrgänge oder für die ganze Schule.

Hausaufgaben

Die Hausaufgaben gehören zum Lernen dazu. Sie sollen den behandelten Stoff festigen und vertiefen. Der Umfang variiert. In der 1. und 2. Klasse sollten sie nicht mehr als 30 Minuten und in der 3. und 4. Klasse maximal 45 Minuten umfassen. Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben hat, sprechen Sie mit der Klassenlehrerin.

Homepage

Sie können sich auf unserer Homepage, www.gs-ludgerus.de, über die Ludgerus-Grundschule informieren. Dort sind auch immer die aktuellen Termine aufgeführt.

Hitzefrei


Hitzefrei gibt es an der Ludgerus-Grundschule in der Regel nicht. Bei sehr heißen Temperaturen oder hoher Luftfeuchtigkeit suchen wir entsprechend kühle Räumlichkeiten auf - die Kinder kommen nach Plan nach Hause.
Bei extremen Wetterverhältnissen gibt es unter Umständen gesonderte Regelungen.