N-S
 

Pausen

Die Schule ist morgens ab 7.30 Uhr geöffnet. Die Frühaufsicht kümmert sich um die ankommenden Kinder. Um 9.30 Uhr beginnt die Frühstückspause. Hier haben die Kinder die Gelegenheit, in der Klasse ihre mitgebrachten Brote und Getränke in Ruhe zu verzehren. Um 9.40 Uhr gehen dann alle Schüler zum Spielen und Toben nach draußen auf den Schulhof. Wenn es regnet, bleiben die Kinder im Schulgebäude.

Pausenzeiten:

1. Pause 9.30 Uhr bis 10.05 Uhr: 35 Minuten
(mit Frühstückspause im Klassenraum)

2. Pause 11.35 Uhr bis 11.50 Uhr: 15 Minuten


Projekte


In regelmäßigen Abständen (ca. alle 4 Jahre) führen wir an der Schule eine Projektwoche durch. Zu einem bestimmten Thema wird dann, oft in jahrgangsgemischten Gruppen, auf unterschiedliche Art und Weise das Thema behandelt. Die theoretischen und praktischen Ergebnisse werden zum Abschluss an einem Tag der offenen Tür präsentiert.

N-S1
 

Radfahrausbildung

Im 4. Schuljahr findet die theoretische und praktische Radfahrausbildung statt. Die Theorie wird im Unterricht erarbeitet und schließt mit einem kleinen Test ab. Gleichzeitig bereitet die Verkehrspolizei die praktische Prüfung vor. Die Kinder üben mit dem Fahrrad unter Aufsicht von Eltern und der Polizei auf einer vorgegebenen Strecke in Lippborg. Bei der Abschlussfahrt zeigen die Schülerinnen und Schüler dann, was sie gelernt haben. Alle Fahrräder werden bei der Radfahrausbildung auf Verkehrssicherheit überprüft. Die Radfahrausbildung soll zu einer Verbesserung des Verkehrsverhaltens der Schülerinnen und Schüler im öffentlichen Verkehrsraum beitragen. Sie ist kein "Rad-Führerschein". Schule und Polizei empfehlen, die Kinder erst dann mit dem eigenen Fahrrad zur Schule fahren zu lassen, wenn der Schulweg keine größeren Gefahrenpunkte birgt. Außerdem sollten die Kinder das Radfahren sicher beherrschen und im Familienverbund schon viele praktische Erfahrungen gesammelt haben.

Regenpause

Wenn es regnet, bleiben die Kinder im Schulgebäude. In den Klassen stehen ihnen Spiele, Bücher und Musik-CDs zur Verfügung.

Schulordnung

In unserer Schulordnung ist geregelt, wie wir miteinander umgehen sollen. Es ist wichtig, dass die Kinder lernen, sich selbst, andere Menschen und deren Besitz zu respektieren. Die Schulregeln hängen, für alle lesbar, in der Aula aus. Sie finden sie auch hinten im Heft und im Schulplaner.

Sekretariat

Unsere Schulsekretärin heißt Frau Ursula Meermeier. Sie ist montags, dienstags, donnerstags und jeden zweiten Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr zu erreichen.

Schulbücher

Grundsätzlich werden jeder Schülerin und jedem Schüler vom Schulträger - entsprechend eines festgelegten Durchschnittsbetrages - Schulbücher zur Verfügung gestellt. Die Eltern leisten einen Eigenanteil zum Durchschnittsbetrag. Nicht unter den Lernmittelbegriff fallen die Gegenstände, die im Unterricht als Gebrauchs- oder Übungsmaterial verwendet werden.
In der Schulkonferenz wird die Anschaffung neuer Bücher beschlossen.

Sommer

Bitte achten Sie an heißen Sommertagen darauf, dass die Kleidung Ihrer Kinder der Witterung angepasst ist und die Haut vor Sonne geschützt wird. Auch das Einreiben mit Sonnencreme ist sinnvoll.

N-S2
 

Sportfest

Das Spiel- und Sportfest findet jedes Jahr kurz vor den Sommerferien statt. Alle Schüler absolvieren die Disziplinen Weitsprung, 50m-Lauf und Weitwurf, die Klassen 2-4 zusätzlich noch einen 800m-Lauf.
Aufgelockert wird der Wettkampf durch lustige Spiele und die obligatorische „Vitamin-Bar“ des Fördervereins.

Sprechstunde

Die Sprechstunde wird mit der jeweiligen Lehrerin/dem jeweiligen Lehrer individuell geregelt, bitte vereinbaren Sie bei Bedarf einen Termin.

Schwimmturnier

Die 4. Schuljahre aller Lippetaler Grundschulen veranstalten einmal im Jahr ein Turnier. Im Frühsommer kommen dann aus allen 4. Klassen jeweils 8 Kinder ins Lippborger Schwimmbad, um bei motivierenden, lustigen Spielen und Rennen den Sieger zu ermitteln.

Schwimmwarzen

Schwimmwarzen erscheinen als rötlicher Ausschlag (Beulen, Dellen) oftmals in Kniekehlen oder Achselhöhlen und lösen manchmal Juckreiz aus. Diese Virusinfektion tritt besonders dann auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes gibt es unterschiedliche Formen dieser "Schwimmwarzen" - einige davon sind ansteckend. Dabei kann die Übertragung von Person zu Person erfolgen oder auch indirekt über Kleidung, Handtücher etc. (Schwimmunterricht!). Wenn Sie den Verdacht haben, dass bei Ihrem Kind Schwimmwarzen vorliegen, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf. Bei Ansteckungsgefahr darf Ihr Kind dann nicht am Schwimmunterricht teilnehmen. 

Schulweg

Suchen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die beste Route für den Schulweg aus und üben Sie die Strecke rechtzeitig vor der Einschulung ein. Viele Kinder der Ludgerus Grundschule müssen mit dem Bus fahren. Auch das sollten Sie üben, es gibt dem Kind ein Gefühl der Sicherheit. Gerade die Kinder im 1. Schuljahr haben immer wieder Angst, nicht an der richtigen Bushaltestelle auszusteigen. Sie sollten mit Ihrem Kind Vereinbarungen treffen, Merkmale der Haltestelle aufzeigen zum Beispiel. Für die Kinder ist es erfahrungsgemäß eine große Sicherheit, wenn am Anfang die Eltern oder bekannte Personen das Kind an der Bushaltestelle abholen. Sprechen Sie sich mit anderen Eltern ab.

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit an der Ludgerus Grunschule versteht sich als ein Bindeglied zwischen Schule, Familie und Jugendhilfe.
Die Sozialarbeiterinnen arbeiten eng mit der Schule zusammen, um Schülerinnen und Schüler konstruktiv in ihrer Entwicklung zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern. Ebenso informieren und beraten sie Eltern bei auftretenden Problemen und Unsicherheiten. 

Soziales Lernen

Im Rahmen des sozialen Lernens arbeiten wir in der Ludgerus-Grundschule mit den "STOPP"-Regeln, dem "Fair Play"- und dem "Ampelsystem". "Fair Play" ist ein Belohnungssystem, das bei den Kindern den Umgang mit den Klassenregeln fördert und positives Verhalten verstärkt. Das "Ampelsystem" wird eingesetzt, wenn die Schülerinnen und Schüler gegen die Regeln verstoßen.

Streitschlichter

Kinder der 4. Klasse beteiligen sich in den großen Pausen als Streitschlichter. Sie werden am Ende des 3. Schuljahres von den älteren Schülerinnen und Schülern in dieses Amt eingeführt und bemühen sich, kleinere Auseinandersetzungen zu schlichten.

Schulplaner

In jedem Halbjahr gibt es für alle Ludgerus-Kinder einen Schulplaner. Er dient als Terminplaner, Hausaufgaben- und Mitteilungsheft. Auch Regeln und Vereinbarungen können dort nachgelesen werden.

Schulmediatoren

Einmal wöchentlich besuchen zwei Schulmediatoren die Ludgerus Grundschule.
Sie wurden von dem gemeinnützigen Verein "Seniorpartner in School" ausgebildet und unterstützen die Schülerinnen und Schüler ehrenamtlich bei der Lösung von sozialen Konflikten.